OMAS GEGEN RECHTS DEUTSCHLAND-BÜNDNIS

21.01.24 Bremen gegen Rechts

Am 21.1.1024 war der Domshof in Bremen voll wie noch nie zuvor!

In Bremen sind rund 50.000 Menschen dem Aufruf “ Laut gegen Rechts “ gefolgt.

Der Domshof wurde sozusagen erweitert bis zum Hauptbahnhof auf der einen und der Domsheide und Marktplatz auf der anderen Seite.

Die von zwei Privatpersonen hervorragend organisierte Veranstaltung reihte sich ein in eine Serie von deutschlandweiten Kundgebungen und Demonstrationen gegen Rechts und vor allem gegen die AfD.

Gute Rednerinnen und Redner, Musik, auch zum Mitsingen machten diese eineinhalbstündige Veranstaltung zu einem emotionalen Aufruf und einem Gefühl der Mut gebenden Verbundenheit.

Selbstredend waren wir Omas gegen Rechts aus Bremen und Umzu in sehr großer Zahl und sehr gut sichtbar vertreten.

Wir  waren hundertfaches Motiv für Berufsfotografen, Smartphone Filmer und Interviewpartnerinnen für “ Buten und Binnen”.

Alles in allem ein guter positiver Tag für die Demokratie bei kaltem Winterwetter in Bremen.

Bochum: Für Frieden und Menschenrechte

Zahlreiche OMAS GEGEN RECHTS Bochum & West beteiligten sich am Sonntagabend bei stürmischem Regenwetter an der Mahnwache zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember gegenüber dem Hauptbahnhof in Bochum, entzündeten Kerzen, verlasen ausgewählte Artikel der Menschenrechte und sangen gemeinsam das Antikriegslied von Reinhard Mey „Nein, meine Kinder geb ich nicht“, um ein Zeichen „für Frieden und Menschenrechte“ in dieser von Kriegen und Flucht geprägten Zeit zu setzen.

IMG_5404

Bochum: Wir sind besorgt – Demokratie verteidigen

Für viel Aufsehen sorgte der Stand der OMAS GEGEN RECHTS Bochum & West am Samstag, den 04.11.23 in der Bochumer Innenstadt. Unter dem Motto: „Wir sind besorgt: Demokratie verteidigen“ und ausgestattet mit den Materialien des Projektes #AfDnee wurden viele lebhaften Diskussionen zum Rechtsruck in unserer Gesellschaft mit den vorübergehenden Passanten geführt. Neben viel Zuspruch für den Einsatz der OMAS gegen die in großen Teilen faschistische AfD gab es aber auch einige kontroverse Gespräche über die Unzufriedenheit mit der derzeitigen politischen Lage. Unsere Antwort: „Aber deswegen wählt frau/man doch keine Faschisten!“

Sehr anrührend: Eine Gruppe junger südamerikanischer Künstler*innen, zu Besuch in Bochum, kamen an unseren Stand und verteilt „free hugs“ an die OMAS.

Fotos: Lydia Möbs

 

Bremen: „Nie wieder ist jetzt“ Mahnwache am 04.11.23 gegen Antisemitismus

Über 30 OMAS GEGEN RECHTS aus Bremen, Achim und Bremen Nord, dunkel gekleidet, stumm hielten heute eine Mahnwache anlässlich des Wiedererstarkens des Antisemitismus in Deutschland und anderswo als Folge des Nahostkrieges. Das Einstehen für jüdische Menschen überall auf der Welt war unser zentrales Anliegen.

Abschließen machten wir eine stille Runde um das Rathaus.

Nach dieser Aktion putzten wir innenstadtnahe Stolperseiten wie jedes Jahr.

Sturmerprobt -was denn sonst!

Uns OMAS flogen heute bei der Mahnwache vorm St. Petri-Dom fast die Noten-Blätter 🍁 weg, so windig war‘s.
Viele Leute blieben stehen und machten Fotos.
Auch die Musiker der Leipziger Band 🎸🥁 🎶 🎷 „100 KILO Herz“, die heute Abend im Schlachthof auftreten werden, wollten sich gerne mit uns fotografieren lassen.

Wenn es nicht demokratiegefährdend wäre, dann wäre es fast lustig…

Im Anschluss an eine Veranstaltung für die ältere Generation in Bremen hatte der DGB Bremen zu einer Gegenkundgebung der angekündigten DEMO von Querdenkern und Verschwörungsideologen aufgerufen.
Zu dieser Kundgebung erschienen ca. 80 Menschen aus diesem Spektrum, die zum Teil extra aus dem Umland angereist waren. Also ein eher kleines Häuflein.
Ihnen standen 120 Menschen (80 Antifa, 20 OMASgegenRECHTS, 20 Verdi, Jusos und andere) gegenüber.
Den Bremer OMASgegenRECHTS war es wichtig, dort Flagge gegen die extreme Rechte zu zeigen.
In Bremen ist kein Platz für Nazis!- Und auch nicht für Reichsbürger*innen und Verschwörungsideolog*innen.