OMAS GEGEN RECHTS DEUTSCHLAND-BÜNDNIS
OMAS zeigen Präsenz beim Aktionstag gegen den AfD-Bundesparteitag in Riesa

OMAS zeigen Präsenz beim Aktionstag gegen den AfD-Bundesparteitag in Riesa

4 OMAS am Bahnhof in RiesaIch bin noch ganz im Eindruck des gestrigen, vom Riesaer Bündnis „AfD adé“ organisierten Aktionstages gegen den AfD-Bundesparteitag. Aus Dresden waren wir mit 4 OMAS dabei, außerdem OMAS aus Berlin, Halle und Leipzig. Und natürlich viele andere Menschen, vor allem viele junge Leute. Obwohl ich mir wünschen würde, dass sich auch in meiner Generation mehr Menschen dazu bereitfänden, dem Rechtsruck in unserer Gesellschaft etwas entgegenzuhalten, stimmt es mich doch optimistisch, dass gerade die Jugend dies tut – wer, wenn nicht sie?! OMAS zeigen Präsenz beim Aktionstag gegen den AfD-Bundesparteitag in RiesaIch stimme zwar nicht jedem ihrer Slogans und Sprechchöre vorbehaltlos zu, aber Unnachgiebigkeit und Unbeugsamkeit sind ja vielleicht Privilegien der Jugend – und das ist auch gut so! Die AfD hat sich nicht blicken lassen, ich bin aber sicher, dass sie unseren Protest vor ihrem Veranstaltungsort deutlich wahrgenommen hat – und auch das ist gut so!

Aber nochmal zurück zu den anderen OMAS: Neben der eigentlichen Aktion, die mir eine Herzensangelegenheit war, fand ich es total schön, mal einige OMAS aus anderen Städten zu treffen und uns auszutauschen – sowas sollten wir öfter machen!

Bochum: Landtag nazifrei – Keine Stimme für die AfD und andere Rassist*innen

Die OMAS GEGEN RECHTS Bochum & West nahmen am Samstag, den 30.04.2022 mit zahlreichen Unterstützer*innen die Herausforderung an, ihre Kundgebung mit dem Motto „Ab in die Tonne“ zur Kampagne „Landtag nazifrei – Keine Stimme für die AfD und andere Rassist*innen“ zeitgleich zur Wahlveranstaltung des Landesverbandes dieBasis auf dem Dr.-Ruer-Platz in Bochum durchzuführen.
Dabei setzten sich die Omas dialogisch mit Schwerpunkten des Landeswahlprogramms der AfD auseinander und entlarvten so deren rechtsextremen, rassistischen und demokratiefeindlichen Positionen.
In einem Beitrag wurden die Gemeinsamkeiten von AfD und dieBasis eindrucksvoll herausgestellt, um vor der Wahl dieser beiden rechtspopulistischen Parteien zu warnen. Den Abschluss bildete ein Statement zur Verurteilung des Krieges gegen die Ukraine verbunden mit einem Aufruf zu sofortigen Friedensverhandlungen. Mit den Songs „Ein Traum vom Frieden“ und „We shall overcome“ fand die Kundgebung ein
würdiges Ende.
Omasgegenrechts-bochum@gmx.de
Fotos: Lydia Möbs

Bochum: Landtag nazifrei – Kundgebung am 30.04.2022

Ab in die Tonne
Unter diesem Motto rufen die OMAS GEGEN RECHTS Bochum & West zur Teilnahme an einer Kundgebung am Samstag, den 30.04.2022 um 12.00 Uhr auf dem Dr.-Ruer-Platz in Bochum auf.
Die Kundgebung ist eine Veranstaltung im Rahmen der Kampagne „LANDTAG NAZIFREI – Keine Stimme für die AfD und andere Rassist*innen“, die von Gewerkschaften, dem Kinder- und Jugendring und dem Bündnis gegen Rechts in Bochum anlässlich der Landtagswahl am 15.05.2022 ins Leben gerufen wurde.
Die OMAS GEGEN RECHTS Bochum & West möchten Wähler*innen begründen, warum sie der AfD, als parlamentarischem Arm der Rechtsextremen, bei der Landtagswahl am 15.05.2022 nicht ihre Stimme geben sollten. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Landeswahlprogramm der AfD, das kritisch befragt wird auf mögliche politische Konsequenzen für unsere Demokratie und für alle Bürger*innen unseres Landes.
Die OMAS GEGEN RECHTS Bochum & West setzen sich auch mit dieser Veranstaltung für eine bunte, weltoffene, solidarische, demokratische und friedliche Gesellschaft ein und wenden sich gegen jegliche Form von Rassismus, Rechtsextremismus, Diskriminierung und Gewalt.

Informationen zur Veranstaltung: omasgegenrechts-bochum@gmx.de

 

Bochum: Auftakt „Landtag nazifrei“

Eine gelungene Auftaktveranstaltung mit vielen Akteur*innen zur Aktion „Landtag nazifrei – keine Stimme für die AfD und andere Rassist*innen“ am 30.03. in Bochum auch mit einem Beitrag der OMAS GEGEN RECHTS Bochum & West: Das konnte ja keiner ahnen“ – Dialog zwischen Mutter und Tochter im Jahr 2050 (Text: Mounir Zitouni).
Am Samstag, den 30.04.2022 führen die OMAS in Bochum eine eigene Veranstaltung zu der Aktion durch, wozu sie bereits heute herzlich einladen.
Omasgegenrechts-bochum@gmx.de

Bochum: Solidarisch durch die Pandemie

Am Freitag, den 04.02.2022 nahmen die OMAS GEGEN RECHTS Bochum & West bei Wind und Wetter an der Kundgebung „Solidarisch durch die Pandemie“ des Bochumer Bündnisses für Arbeit und soziale Gerechtigkeit auf dem Rathausplatz in Bochum teil, um mit ca. 250 Personen ein Zeichen für Solidarität und Demokratie zu setzen.
Die Redebeiträge können hier nachgelesen werden:

Redebeiträge von der Kundgebung „Solidarisch durch die Pandemie“

Bochum: OMAS GEGEN RECHTS Bochum & West demonstrieren gegen Coronaleugner

Am Samstag, den 29.01.2022 haben sich die OMAS GEGEN RECHTS Bochum & West mit einem breiten Bündnis gegen Rechts einer Demonstration der rechtsmotivierten Coronaleugner in Bochum entgegengestellt. Rund 500 Gegendemonstranten bezogen lautstark Postion gegenüber dem Schauspielhaus, wo sich die Schwurbler versammelten, um von dort aus zum Rathaus zu marschieren.

Corona Demonstrationen

Erschreckend!

„Dann werden wir aufräumen“

 

Bochum: Erinnerung an 690 verschleppte und ermordete jüdische Mitbürger*innen

Auch die OMAS GEGEN RECHTS Bochum &
West nahmen an der Gedenkveranstaltung zum Internationalen Holocaustgedenktag am 27.01.22 in der Bochumer Innenstadt teil. Bei ungemütlichem Regenwetter wurden zur Erinnerung die Namen der 690 verschleppten und ermordeten jüdischen Mitbürger*innen verlesen, um ein Zeichen zu setzen gegen jeglichen Antisemitismus und Faschismus.
Niemals wieder!

https://www.waz.de/staedte/bochum/namen-der-rund-700-bochumer-opfer-des-holocaust-verlesen-id234423721.html?service=amp

Essen: Zusammen gegen Leerdenken und rechte Hetze!

  Die OMAS GEGEN RECHTS Bochum & West unterstützten gestern am 24.01.22 mit ihrer Anwesenheit den Aufruf „ Zusammen gegen Leerdenken und rechte Hetze!“ von „ Essen stellt sich quer“ und demonstrierten mit ca. 500 Teilnehmer*innen gegen die „Montagsspaziergänge“ der sogenannten Querdenker und für Solidarität und Zusammenhalt der Gesellschaft in der anhaltenden Pandemie.

https://essq.de/

https://www.waz.de/staedte/essen/corona-in-essen-spaziergaenger-treffen-auf-gegenprotest-id234394993.html