OMAS GEGEN RECHTS DEUTSCHLAND-BÜNDNIS

Gestern trotzten 11 Bremer OMAS GEGEN RECHTS Regen und Sturm, umringten den Roland und bezogen mit ihren Schildern Position zur EU-Flüchtlingsproblematik.

Hierzu ein kurzer Stimmungsbericht von Elke:

Omas gegen Rechts am Bremer Roland

Unsere Solidarität mit Geflüchteten haben 11 Bremer Omas gegen Rechts in einer Aktion am 5.05.2021 von 16-17 Uhr am Roland deutlich gemacht. Mit Oma-Schildern, die mit Statements zur Flüchtlingspolitik Europas bestückt waren. Auch Sandwichplakate, Schirme, Scherpen, Westen und Buttons waren im Einsatz. Wir gingen, tanzten und sangen zu Oma-Musik vor dem Roland. Das Wetter war fürchterlich, die Laune aber sehr gut! Es war sehr schön, alle wohlauf zu sehen.

OMASgegenRECHTS-Bremen@web.de
www.OMASgegenRECHTS-Nord.de
www.OMASgegenRECHTS-Deutschland.de

 

Online Petition „Keine Waffenbörse in Kassel!“ schließt mit gut 2000 Unterschriften

Die Gruppe der OMAS GEGEN RECHTS Kassel ist zufrieden mit dem Verlauf der Petition.

Das Anliegen hat viel Unterstützung erfahren. „Selten habe ich für ein politisches Anliegen so viel Zuspruch erfahren“, sagt Dr. Beate Scheunemann von den OMAS GEGEN RECHTS. Etwa zwanzig Verbände und Vereine haben sich in einer gesonderten Mail an den Oberbürgermeister gewandt. So der „Rat der Religionen“ in der Stadt: „Der Rat der Religionen begrüßt und unterstützt die Haltung der Stadt Kassel, eine geplante Waffenbörse in den Kasseler Messehallen zu untersagen. Waffen sind keine Schmuckstücke und keine Alltagsgegenstände.“

Und viele Menschen haben ihre Unterschrift kommentiert.  Cornelius Lilie begründet seine Unterstützung der Petition: „Weil der mörderische Anschlag auf Regierungspräsident Walter Lübcke bewiesen hat, dass die rechte Szene in Deutschland inzwischen ein ungeahntes Gewaltpotenzial entwickelt hat und die Menschen, die sich in unserem Land politisch engagieren, dadurch einer großen Gefahr ausgesetzt sein könnten. Nachdem der Mordfall Walter Lübcke die deutsche Politiklandschaft und besonders Kassel erschüttert hat, wäre es ein Schlag ins Gesicht der Angehörigen und ein gefährliches Signal, wenn die Waffenmesse weiter in der Stadt stattfinden würde.“

„Weil Politiker Morddrohungen erhalten, Wahlplakate aus rassistischen Motiven zerstört werden, – so berichtete vor Kurzem die Kasseler Zeitung, Vorsitzende von Sportvereinen ihren Posten aufgeben aus Angst vor Drohungen, darum werden wir für ein Verbot der Waffenbörse eintreten. Keine Waffenbörsen in Deutschland! Auch falls dem Einspruch des Veranstalters gerichtlich stattgegeben werden sollte“, sagt Cornelia Seng von den OMAS GEGEGN RECHTS in Kassel, werden wir nicht aufgeben.

Der 1. Mai ……und wir

Oma`s gegen Rechts aus Bremen
sind mit unserer Mahnwache dabei !
Solidarität ist unsere Stärke !
Und die bekunden wir heute mit unseren unterschiedlichen Statements auf unseren Oma-Schildern.....
Solidarität für die Asylsuchenden
Solidarität für alle Umweltschützer:innen weltweit 
Solidarität mit allen zu unrecht behandelten Menschen
Lieber Solidarisch
Als
Solide Arisch
Und...und...
Unsere Oma-Lieder und das neue „Bella Ciao“ unterstützen unsere kämpferische Stimmungslaune und erschallen vor dem Bremer Rathausplatz.
Der Sommer kann kommen, wir sind im Wahlkampfjahr gut aufgestellt!