OMAS GEGEN RECHTS DEUTSCHLAND-BÜNDNIS

Info-Stand in Bad Vilbel

Am 19. September ist „Tag der Zivilcourage“. Wir sind mit dem Courage Office vernetzt. Und deshalb wurde für Samstag, 18. September, ein kleiner, aber feiner Stand in Bad Vilbel am Niddaplatz angemeldet und aufgestellt.
Kummer hatte niemand, der zum Gespräch kam. Aber die selbst erstellten Mutkarten, die Postkarten und Aufkleber konnten nahezu alle verteilt werden. Auch die OMA-Flyer mit den Argumentationshilfen wurden dankbar angenommen – wobei die OMAS allen bekannt waren….

Gelungene Veranstaltung über die Neue Rechte und ihre Sprache in Karben

Neue Rechte, ihre Sprache und die Erfahrungen waren das Thema einer Podiumsdiskussion im Freien, zu der die Organisation »Omas gegen rechts«  Wetterau eingeladen hatten.

Am Donnerstag, 5. August, fand in der charmant-rustikalen Umgebung des „Kuhteliers“ in Karben eine Podiumsdiskussion zum Thema Rassismus statt. Veranstalter waren die `Omas gegen rechts – Wetterau´. Gastgeber Peter Mayer hatte vor dem Kuhtelier Zelte aufgebaut – was sich im Laufe des Abends als segensreich erwies – denn es begann in Strömen zu regnen, aber die ca. 50 Gäste des Abends saßen wohlbehalten im Trockenen.
Referenten auf dem Podium waren: Tina Wege. RDW (Regionale Dienstleistung Wetterau) Pädagogische Leitung Flüchtlingshilfe,  Susanne Domnik. Pfarrerin und eine unserer Òmas´,
Prof. Benno Hafenegger. Er war u.a. Professor für Erziehungswissenschaften/ außerschulische Jugendbildung an der Uni Marburg und Verfasser vieler Bücher und Artikel z. B. 2014 ein Buch über die identitäre Bewegung, Sven Daniel. Leiter des Kompetenzzentrums Rechtsextremismus (KOREX) in der Abt. Prävention und Analyse des Landesamtes für Verfassungsschutz Hessen sowie Andreas Balzer. Gründer der Antifaschistischen Bildungsinitiative Friedberg

Moderatorin der Diskussionsrunde war Angelika Ungerer von den `Omas gegen rechts- Wetterau´. Nach einer kurzen Einführung und der Vorstellung der Referenten durch Angelika hielt jeder ein kurzes Referat zum Thema Rassismus bzw. zur rechten Szene und zur Sprache der Rechten.
Die rechte Szene wurde durch die unterschiedlichen Refernten aus verschiedenen Perspektiven beschrieben. Dadurch entstand ein vielfältiges und auch erschreckendes Bild des rechten Randes unserer Gesellschaft.
An die Kurzreferate folgte eine rege Diskussion zwischen den Anwesenden und dem Podium.
Um 21 Uhr endete dies sehr informative und gelungene Veranstaltung.

Wahlkampfstand in Bad Vilbel

Die Omas gegen Rechts Wetterau bauten in der vergangenen Woche ihren ersten reich bestückten Wahlkampfstand beim Wochenmarkt in Bad Vilbel Massenheim auf. Wir hatten einige interessante Gespräche.
Mit auf dem Tisch lagen Mut-Sprüche und Info-Material über das @CourageOffice , um auf den Tag der Zivilcourage aufmerksam zu machen.

Demo gegen NPD Mahnwache

Vergangene Woche wurde in Ranstadt (Wetterau) ein 18-Jähriger im Streit tödlich verletzt.
Die NPD hatte angekündigt am gestrigen Dienstag eine „Mahnwache“ abhalten zu wollen um auf eine, ihrer Meinung nach, mit der Tat »zusammenhängende verfehlte Ausländerpolitik hinweisen«.
Mitschüler und weitere Demonstranten, darunter die Omas gegen Rechts Wetterau organisierten eine Gegendemonstration. Darauf hin zogen die wenigen NPDler ab.

Gegendemo zum Schwurbel-Bus

Seit einiger Zeit tourt die „Frauen Bustour“ durch Deutschland und versucht Menschen zum Widerstand gegen die Pandemie-Maßnahmen der Bundesregierung zu mobilisieren.
Am 14. Januar plante diese Frauenbustour einen Lichterspaziergang in Karben.
Die OMAS gegen Rechts – Regionalgruppe Wetterau konnte kurzfristig eine Gegendemonstration bei der Stadt Karben anmelden. Unterstützung erhielten wir OMAS von der Wetterauer antifaBi. Mit ihnen zusammen stellten wir eine Gegendemonstration, die mehr als dreimal so stark war wie die Teilnehmerzahl der Frauenbustour  – ein starkes Zeichen für #wirsindmehr.

    

Gedenken an den 9. November 1938

9. November 1938 – in Deutschland liegen die Straßen voller Glassplitter von zerschlagenen Fenstern jüdischer Geschäfts- und Wohnhäuser. Die boshafte Bezeichnung „Reichskristallnacht“ wurde in Umlauf gesetzt und hält sich bis heute! Erst in den 60er Jahren bemühte man sich um eine angemessene Bezeichnung: „Pogromnacht“. Können wir dieser Nacht und aller unvorstellbaren Grausamkeiten danach angemessen gedenken? Mit Scham stehen wir schweigend vor Mahnmalen. Wir sind entsetzt über den zunehmenden Antisemitismus und die rechtsradikale Gewalt im ganzen Land. Um ein Zeichen zu setzen haben Omas aus der Wetterau in einer konzertierten Aktion an verschiedenen Mahnmalen und jüdischen Friedhöfen Rosen niedergelegt.
Wir versprechen, weiterhin alles, was in unserer Macht steht, zu tun, um jeder Form antisemitischer und rechtsradikaler Angriffe entgegenzutreten.
Omas gegen Rechts Deutschland-Bündnis